Glücksgefühl

Blick in
Tigeraugen

Über 70 Jahre habe ich davon geträumt,
einmal einen Tiger zu streicheln.
Nun hat sich für mich dieser Traum erfüllt.
Ergriffen von tiefem Glücksgefühl schreibe
ich diese Zeilen:

Blick in Tigeraugen

Das Auge sei der Seele Spiegel.
Ich hört’ es oft. Nie war es mir bewußt.
Doch heute sah ich in die Augenpaare
von Sandokan, Saphira, Face, Imani,
blickt’ in die Augen von Kiara und Aschanti*.
Ich schaute tief in ihre Seelen,
ich las in ihren Augen wie in einem
vor mir weit aufgeschlag’nen Buch.
In ihren Augen spürt’ ich auch die Seele
des Alphatiers, der Mutter, der Beschützerin.
Und mich durchströmte in der Tiefe meines Herzens
ein wunderbar’ Gefühl – sehr lange nicht gekannt.
Ein alter Mann, der nie an Wunder glaubte,
wird von demselben heute überrannt.

*Die sechs Namen in diesen Versen sind die Namen der Tiger der Raubtierlehrerin Carmen Zander.

Hans-Holger Petermann